Kategorie-Archiv: Nelson

Bilbao zeigt die Grenzen auf

von wbeyersdorf am 10. Februar 2010

Die Partie im Eurocup gegen Bilbao ging so aus, wie man es vorher erwartete. Das es ein schweres Spiel werden würde, war zu erwarten. Lediglich im ersten Viertel glaubten viele an eine Überraschung. In dieser Phase traf Bamberg fast jeden Wurf, es wurde mutig und engagiert zum Korb gezogen und den Basken in der Abwehr das Leben schwer gemacht. Dann aber mussten Suput und Jacobsen gleichzeitig auf die Bank. Dumm nur, dass ausgerechnet diese beiden bis dato mit 7 bzw. 8 Punkten die meisten Bamberger Zähler markierten. Eingewechselt wurden Wyrick und Garrett. Und wie sich das Spiel dann entwickelte, war abzusehen. Bilbao holte nicht nur den Rückstand auf, sondern sie zogen auch davon. Und damit war die Partie eigentlich schon gelaufen, denn wie sich Bamberg auch anstrengte, sie konnten dem Spiel keine Wende mehr geben. Als dann Suput wieder zurück auf dem Parkett war und auch noch fünf Würfe hintereinander nicht traf, war klar, dass dieser Tag nicht erfolgreich enden würde. Fast wäre man geneigt anzumerken, das Beste an diesem Abend war noch das Absingen der deutschen Nationalhymne durch den Bamberger Domchor, dessen Darbietung weit besser klang als die Versuche manch eines Pseudo-Popstars.

Wie schon erwähnt diese Niederlage war zu erwarten und ist auch kein Beinbruch. Aber es wurde mal wieder einigen Bamberger Akteuren klar ihre Grenzen aufgezeigt. So standen die beiden Aufbauspieler John Goldsberry und Anton Gavel klar im Schatten ihrer Gegenspieler. Zusammen magere zwei Pünktchen sind einfach zu wenig. Wobei Gavel entschuldigt ist, seine vor Wochenfrist erlittene Knöchelverletzung merkte man ihm deutlich an. Auch Youngster Tibor Pleiß weiß spätestens seit Dienstag was er über den Sommer verbessern muss. Es ist ihm sicherlich noch nicht oft passiert, dass er gleich zweimal geblockt wurde. Auch haben ihn die bulligen Gegenspieler ein ums andere Mal durch die Zone geschoben. Wie es gehen kann zeigte Elton Brown, der seinen massigen Körper geschickt einsetzte und eine gute Leistung zeigte.

Peristeri Athen plant einen neuen Center zu verpflichten. Na, und, was hat das mit Bamberg zu tun? Dies wird sich jetzt mancher fragen. Vielleicht eine ganze Menge, denn noch steht dort Spencer Nelson unter Vertrag und es wird erwartet, dass er bald entlassen wird. Dann wäre er auf dem Markt. Angeblich wird in Bamberg schon Geld für ihn gesammelt. Warten wir mal ab, was sich bis zur Schließung der Transferliste Ende Februar noch tut.

Gerüchteküche

von wbeyersdorf am 29. Januar 2010

Drei Stunden Flugzeit und etwa 1700 Kilometer liegen zwischen Bamberg und Athen. In der heutigen Zeit eigentlich keine Entfernung, eine Distanz die relativ schnell überbrückt werden könnte. Auch von Spencer Nelson, der seit einigen Wochen für Peristeri Athen aufläuft. Nun tauchte sein Name in den letzten Tagen öfters auf, wenn es darum ging eine Verstärkung für die Bamberger Basketballer zu finden. Er ist ja in Bamberg kein Unbekannter, spielte er doch in der Saison 2005/06 schon im Frankenland.

Aber ist Bamberg wirklich auf der Suche nach einem Upgrade auf der Position 4? Eine Position die von Peja Suput doch ziemlich gut und erfolgreich besetzt ist. Aber vielleicht steckt ja die Absicht dahinter den Serben auf die Position 3 zu versetzen und mit Spencer Nelson einen reboundstärkeren Akteur in Korbnähe zu haben. Aber ob man wirklich Suput auf der Position 3 gegen vermutliche schnellere Gegenspieler haben will, daran habe ich Zweifel. Die ganzen Gerüchte über eine Rückkehr von „Admiral“ Nelson sind mir zu vage. Auch, weil der US-Amerikaner ja noch unter Vertrag bei den Griechen ist. Dafür spräche die fast schon traditionell schlechte Zahlungsmoral einiger südeuropäischer Vereine.

Ein weiterer Kandidat ist mal wieder Jackson Vroman, der zur Zeit in Libanon spielen soll. Es ist schon fast ein Running Gag seinen Namen in der Liste der potentiellen Nachverpflichtungen wiederzufinden. Auch dieses Gerücht ist für mich das, was es ist: ein Gerücht. Und ob Bamberg tatsächlich einen neuen Akteur sucht, steht auch noch nicht fest. Jedenfalls hat man von offizieller Seite diesbezüglich bisher nichts verlautbaren lassen.