Archiv für den Monat: September 2013

Saisonvorschau mit Wolfgang Heyder

von E.M. Luft am 19. September 2013

Gestern war es also – leider nach längerer Pause – wieder einmal soweit. Wolfgang Heyder stand einigen SD Usern Rede und Antwort.

Etwas unsortiert hier die aus meiner Sicht wichtigsten Punkte:

Drei Schwerpunkte sind für WH in Zukunft wichtig:

1) Nachwuchsförderung mit jungen deutschen Spielern, die es auch schaffen, in die BBL zu kommen und dort regelmäßig ausreichend Spielzeit zu erhalten – wie unsere Spieler Schmidt, Zirbes und Neumann. Das läßt sich der Verein pro Jahr immerhin ca. 700 000.- Euro kosten. Hierzu gehört auch das Finden und Weiterentwickeln von jungen ausländischen Spielern, wie Smith oder Sanders.

2) Sicherstellung ausreichender Sponsorengelder. Die jetzigen Neuen haben z.B. 3-Jahresverträge, Brose sogar (indirekt) einen für 5 Jahre, denn WH sagt, wenn er das Namensrecht der Halle für 5 Jahre hat, wird er die Baskets wohl kaum früher hängen lassen.

3) Kontinuität in den Ligen. Also Meisterschaft (wenn auch nicht zwingend Erster) und Euroleague (möglichst das Erreichen der TOP 8).

Zum Thema „Plätze für Auswärtsfans“ sagt WH, dass davon ja in erster Linie nur zwei Vereine oder sogar nur wir betroffen sind. Von den anderen Vereinen würden die Kontingente bisher kaum ausgeschöpft.

Zur Platzierung auf der Südtribüne: Es gibt auch Sitzplätze auf der Nordtribüne, die jedoch wg. der Kosten kaum nachgefragt werden. Und er will diese Karten nicht vergünstigen. Auch seien in allen Hallen die jeweils gegnerischen Fans irgendwo im „Nirwana“ untergebracht, warum nicht auch in Bamberg.

Eine „Südtribüne“ wird es in Bamberg nie geben – außer natürlich man findent jemanden, der dem Kaufland die Ausfälle wg. einer Umbauphase erstatten würde…

Zur Euroleague: Wenn die Euroleague es fordert, dass die Hallen 10 000 Zuschauer fassen, wird man auf jeden Fall nach Nürnberg oder – wenn es denn dort eine neue Halle geben würde – nach Würzburg gehen.

Eine ProA Mannschaft strebt man im Moment nicht an, da dort mindestens zwei, drei oder mehr Ausländer spielen müssten und dann die Nachwuchsleute vernachlässigt würden.

Zu den Spielern, die bei der Euro dabei waren: Zirbes, Neumann und Tadda waren wohl schon etwas frustriert, dafür aber mit um so mehr Elan und Ehrgeiz im Training dabei. Wright schon etwas erschöpft, aber mit wohl dosiertem Aufbautraining wird er schnell eine wichtige Stütze für die Mannschaft werden. Bissige Verteidigung, schneller erster Schritt und gutes Auge für die Mitspieler bescheinigt ihm WH.

Alles in allem eine gelungene Gespächsrunde, in der keine Frage unbeantwortet blieb. Weiter so!