ENDE !

von E.M. Luft am 20. Februar 2014

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende…

Das habe ich – und mit mir sicher auch viele andere treue Anhänger der Brose Baskets gedacht, als die Spiele, die man sah, mehr schlecht als recht gespielt wurden.

Nun wurde also (zunächst) auf Spielerseite die Reißleine gezogen und die vermeintlichen zwei Schwachstellen in unserer Mannschaft „beseitigt“. Dass Wolfgang Heyder es auf sich nimmt, von „Fehlern im Recruiting“ zu sprechen, ehrt ihn.

Nun also ein neuer Spieler…  Hoffen wir, dass diesmal der große Coup gelingt und man einen Spieler erwischt, der bereit ist, sich schnell zu integrieren, der von Verletzungen verschont bleibt, und den man vielleicht mit einem längerfristigen Vertrag binden kann.

Gleichzeitig muss man aber jetzt schon die Weichen für die nächste Saison stellen. Wenn möglich, Fischer und Sanders einen neuen Vertrag anbieten (ggf. auch zu erhöhten Bezügen) und die Fühler nach einem wirklich guten Aufbauspieler, der diesen Namen auch verdient und vielleicht gleichzeitg ein bisschen korbgefährlicher ist, als die beiden aktuellen, ausstrecken.

Ob das unbedingt Jared Jordan aus Bonn sein muss (mir hätte er zu Beginn der Saison schon gut gefallen) oder „irgendein“ anderer, sollten wir dem „Recruitingteam“ überlassen. Man muss hoffen, dass sie aus den Fehlern der vergangenen zwei Jahre (Ogilvy, Velickovic, Gipson, Massey) gelernt haben.

Nach dem Ausscheiden aus den europäischen Ligen kann man sich auf jeden Fall jetzt voll auf den Pokal und die Meisterschaft konzentrieren, was z.B. Ulm und Alba so nicht können. Vielleicht sind auch zwei Unruheherde durch die Verkleinerung der Ausländerkontingentes verschwunden – hoffen wir es und freuen uns auf ein hoffentlich versöhnliches Ende dieser unrühmlichen Saison.